Die Basis

Das ist der 1968er MGB GT, Im letzten Jahrtausend aus den USA nach Deutschland gekommen und seither nicht mehr angerührt.

Das Bild ist sogar noch schmeichelhaft für den Zustand, so hatte ich also neben dem Elektroumbau eine zweite, viel größere Herausforderung.

Mit einem Klick auf die Bilder könnt Ihr sie vergrößern, nochmal draufklicken = nochmal größer!

 

This is the 1968 MGB GT, imported from the US in the last millennium and never touched since.

The picture is very complimentary, in fact the big challenge was a proper restoration.
Just click on the pics, you can enlarge most of them to have a peek at details.

 


Auf'm Hof
Auf'm Hof

Frühjahr 2013

Zur Teilebeschaffung habe ich dann zwei RHD-Fahrzeuge ausgeschlachtet, hier im Hintergrund einen '76er und nicht zu sehen einen '74er. So konnte ich einige doppelt vorhandene Teile verkaufen, was die Bilanz etwas verbessert (aber nur etwas!). Und für Alteisen bekommt man ja heute auch Geld!

 

Spring 2013
I stripped a 1976 and a 1974 GT (both RHD) for parts, some of them were sold to support my finances. And with the scrap metal alone I made 150€!

Flexwerk
Flexwerk

Das war dann eine der Partien Altmetall!

Ich habe jetzt die Wahl zwischen Speichen- oder Stahlrädern und habe mir auch noch eine leichtere Hinterachse vom Vorgängermodell besorgt, damit ich bei Bedarf leichter mit den Endübersetzungen experimentieren kann. Der Originalfarbton ist sandy-beige, so soll er dann auch wieder aussehen. Die Kotflügel sind noch original, aber verbeult und verzogen vorhanden, zur Not habe ich aber einen guten neueren Satz. Da der 68er keine komplette Verglasung mehr hatte, werde ich einen getönten englischen Scheibensatz einbauen. Und nun habe ich drei gute Heckklappen, hier wird leider nicht die originale zum Einsatz kommen, denn dann müsste ich die Scheibe wechseln. Das bedeutet, ich würde den Zierrahmen zerstören und die sind teuer und überaus fummelig einzusetzen.

 

This is one of the heaps of scrap metal.
With the parts in my stock I now can choose between wire wheels and Rostyles, I also bought a (lighter) banjo rear axle to be able to easily select an ideal final drive ratio. Original colour has been and will be sandy-beige. The front wings are original (turn signal position) but need work, but I also have a quite good set from the 1974 donor. The glass of the 1968 car was not complete, so I'll take a tinted set from the british donors. And now I have the choice of three good boot lids. Changing the glass is quite a job because the mounting of the (expensive) chrome strip, so my decision was to leave the tinted glass in its british boot lid and mount this to my US model. Drilling of the holes for the lettering is the only work to do.

Gewicht!
Gewicht!

Das muss weg!

Hinten sind es vornehmlich Tank, Auspuff und Benzinpumpe, vorne viel mehr. Ich schätze mal, dass etwa 275-300kg rausfliegen, die Elektrokomponenten werden aber ungefähr genausoviel bis max. 50 kg mehr wiegen. So weit, so gut!

 

This has to go!

Additionally to the parts shown, the exhaust, the tank and a few small parts are not needed anymore, every kilo counts! I guess that I throw out 275-300 kilos which may equal the weight of the new electric components at best, maybe the new parts add 30-50 kilos to the old total weight. I could live with that!

Der gesamte Text und alle Fotos sind Eigentum von Sven Hinrichsen. Fragen? Per Mail an: 3.5morini@gmail.com

Counter